Schöne Bescherung im März

Ein Hauch weihnachtlicher Behaglichkeit wehte in Begleitung von einigen Frühjahrssonnenstrahlen durch den Konferenzraum des Bundessprachenamtes. Vizepräsidentin Maria-Anna Wessel hatte die diesjährigen Empfänger des Erlöses des Weihnachtsbasars anlässlich der Übergabe des symbolischen Spendenschecks zu Kaffee und Kuchen eingeladen: Gekommen waren Ulla Buse und Rainer Becker vom Verein „Lesefreunde Hürth“ sowie Dorothea Schmitz-Schützendorf und Martina Nassenstein vom Ortsverein Rhein-Erft des „Sozialdienstes katholischer Frauen“ (SKF). Die Lesefreunde Hürth e.V. wurden 2006 gegründet. Ziel des Vereins ist es, in enger Kooperation mit der Stadtbücherei Hürth das Leseinteresse und die Lesefreude bei allen Bürgerinnen und Bürgern mit einem vielfältigen Angebot zu wecken und zu erhalten. Schwerpunkt der Arbeit ist dabei die Förderung von Kindern und Jugendlichen, unter anderem werden Schülerinnen und Schülern Leselernpaten zur Seite gestellt. Der Hürther SKF bietet Menschen in schwierigen Lebenslagen konkrete Hilfe an. Das Wohl von Frauen sowie die Kinder- und Jugendhilfe sind dem Verein besondere Anliegen. Auf dem Basar hatten Angehörige des Bundessprachenamtes sowie Lehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmer die Summe von 3040 Euro zusammengetragen, die nun zu gleichen Teilen an die beiden Hürther Vereine gespendet wurde. Die Vereinsvertreter waren überaus dankbar dafür, dass das Bundessprachenamt ihre ehrenamtlichen Projekte so großzügig unterstützt. Für die Initiatorinnen Sigrid Heine, Maria Anna Kaiser, Maria Luise Weege und Dagmar Offizier-Strahl war es der letzte Weihnachtsbasar in dieser Besetzung. Nach vielen Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit möchten die vier Mitarbeiterinnen Platz für neue Krähe an der Spitze des Organisationsteams machen. Die Vizepräsidentin bedankte sich bei dem Viererteam für sein unermüdliches Engagement.