Auf den Spuren der Nibelungen in Hürth

Zu einer Spurensuche haben die Lesefreunde, der Förderverein der Stadtbücherei Hürth,  aufgerufen und im illustren Kreis des Lesecafes regen Anklang  gefunden. Im Rahmen der für dieses Halbjahr ausgewählten Lesereihe „Das Nibelungenlied“ wurden vier Themenkomplexe  bearbeitet. Der Ursprung dieser Sage führte uns nach Xanten zu „Siegfried – ein Held oder ein Problemkind?“, die Geschichte von Treue und Verrat offenbarte sich am Königshof zu Worms und mündete ein in den Untergang auf der Etzelburg in Esztergom im heutigen Ungarn. Und was hat das Nibelungenlied mit Hürth gemein? Schließlich wissen wir, dass es in unserer Stadt in Hürth-Hermülheim das Nibelungenviertel gibt. Am 14.11.2018 hat der Hürther Stadtarchivar, Herr Michael Cöln, dazu in der Stadtbücherei einen kurzweiligen Powerpoint-Vortrag gehalten. Er hat uns eingeführt  in die stadtpolitische Entwicklung  dieses  Wohngebietes,  das heute allgemein als Nibelungenviertel bezeichnet wird. Eine Verbindung zur Nibelungensage konnte jedoch nicht aufgetan werden: Siegfried tötete den Drachen nicht in Hermülheim!